Aktuelle Zeit: Mi 19. Dez 2018, 14:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Gesprächsführung
BeitragVerfasst: Mo 21. Feb 2011, 23:41 
Offline
Erfahrener Schreiber

Registriert: Fr 5. Nov 2010, 19:55
Beiträge: 339
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht: Männlich
altersnachweis: ja.
Hallo,
ich lagere folgenden Aspekt einmal aus:

irgendwer hat geschrieben:
mich würde vorallem auch das mit der gesprächsführung interessieren. also wie sprech ich wen an ohne einen offensichtlichen vorwand zu haben und wie halte ich das gespräch am laufen bzw wie bekomme ich was über sie raus. einfach plötzlich nach persönlichen sachen fragen is ja komisch oder?


Wir können das ja mal parallel zur aktuellen Aufgabe diskutieren, vielleicht ergibt sich ja für den einen oder anderen mal spontan eine Gelegenheit, sowas anzuwenden.

Das Ansprechen ohne Vorwand ist schon irgendwie sehr schwierig. Allerdings scheint es so zu sein (zumindest nach meiner Erfahrung bei verschiedenen Übungen), daß man den Vorwand nicht für die Frau braucht, sondern für sich selbst. Für die Frauen, die angesprochen werden, macht es eigentlich keinen Unterschied, weswegen sie angesprochen werden. Wichtig ist ausreichende Selbstsicherheit beim Mann. Ein guter Vorwand schenkt einem sozusagen das passende Selbstbewusstsein.
Der Trick wird ja im PU-Bereich auch angewendet. Die meisten PUler glauben, sie hätten gut funktionierende Opener und auswendig gelernte Gesprächsfetzen, die als besonder geeignet bei Frauen erforscht wurden.
In Wirklichkeit geht es nur darum, selbstsicher genug zu sein, weil man weiß, was man als nächstes sagt.

Am Anfang hilft das natürlich wenig. Insofern sehe ich das Ansprechen per Vorwand und einige vorbereitete Sätze für das weitere Gespräch auf jeden Fall als sinnvollen Zwischenschritt an, der gut funktioniert, bis man spontan und sicher genug ist, um einfach loszureden.

Für mich habe ich es als wichtig erkannt, manches erstmal nonverbal vorzubereiten. Plötzlich persönliche Sachen zu fragen, kann durchaus genau das richtige sein, weil man irgendwann sowieso persönlich werden muss und eine Frau einfach auch mal überrumpeln kann. Der Überraschungseffekt sorgt dann dafür, daß die Person dann auch wirklich spontan und ehrlich antwortet.
Wichtig ist dabei nur, vorher eine gewisse Sicherheit auszustrahlen und einen sehr festen Blickkontakt (man beachte den Bezug zu den Aufgaben der Aktionswochen) zu haben und ein passendes Signal abgewartet zu haben.
Für den Anfang vielleicht ein wenig schwierig, da es (zumindest, wenn man kein Naturtalent ist) alles andere als leicht ist,
nonverbale Signale zu erkennen.

Im Moment fällt mir kein Beispiel für ein kurzes Gespräch ein, an dem man sieht, wie sowas funktionieren kann, ich liefere das aber nach.

@Irgendwer Deine zitierte Frage versuche ich morgen oder spätestens übermorgen mal mit ein paar konkreten Beispielen zu beantworten.

Viele Grüße

Thomas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Mo 21. Feb 2011, 23:41 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gesprächsführung
BeitragVerfasst: Fr 30. Nov 2012, 19:47 
Offline
Neuling
Benutzeravatar

Registriert: Do 29. Nov 2012, 18:07
Beiträge: 7
Geschlecht: Männlich
altersnachweis: ja.
Zitat:
In Wirklichkeit geht es nur darum, selbstsicher genug zu sein, weil man weiß, was man als nächstes sagt.

Am Anfang hilft das natürlich wenig. Insofern sehe ich das Ansprechen per Vorwand und einige vorbereitete Sätze für das weitere Gespräch auf jeden Fall als sinnvollen Zwischenschritt an, der gut funktioniert, bis man spontan und sicher genug ist, um einfach loszureden.


Genau das ist einer der wichtigsten Punkte... Wie selbstsicher ist man oder wie selbstsicher kann man sein?
Nur der, der mit der Selbstsicherheit ein Problem hat, hat auch ein übelstes Problem sich selber darin einzuschätzen... Ein Kreisverkehr der Emotionen...

Bei einem sehr großen Reiseunternehmen durfte ich beruflich damals tätig sein. Auch dort gab es viele Reisebegleiter mit unterschiedlichen Charaktären.
Der eine fragte grundsätzlich: "Die Fahrkarten bitte"
Der andere setzte diesem Satz lediglich die Tageszeit voraus: "Guten Morgen, die Fahrkarten bitte"
Beide hatten Erfolg, doch der letzte eine innerliche Bestätigung bekommen.

Es gibt Menschen die sind im kontakt mit Mitmenschen gehemmt. Meist liegt es an der eigenen Erziehung und in den frühesten Kindheitstagen. Hier las ich bereits einiges über "Narzissmus". Diese Persönlichkeitsstörung entwickelt sich bereits in den ersten 2 - 6 Lebenswochen. Genau das macht es so schwer diese Persönlichkeitsstörungen zu behandeln, weil der Ursprung im Unbewußten dasein liegt...

Aber dennoch habe ich in den Schulungen mit den Kundenbetreuern viel Spaß gehabt. Spielerisch stellte sich bei dem einen oder anderen auch der Erfolg ein.

Es gibt da ein kleines Spiel, um die Gewandtheit im Reden zu trainieren. Vielleicht schafft es der eine oder andere damit auch Hemmungen abzubauen, nicht das richtige in dem Moment sagen zu können...

Wenn Ihr jemanden in Eurer Nähe habt, ein Freund, Bruder, Schwester, beste Freundin,... dann könnt Ihr einmal folgendes probieren.

Auf eine Frage wird keine Antwort gegeben sondern eine "Gegenfrage" gestellt. Klar ist es in der Realität ehr unhöflich eine Gegenfrage zu stellen doch das Ziel ist ein anderes... lächel

Wichtig dabei ist niemals eine Frage mit den folgenden W-Wörtern zu stellen:
Warum?
Weshalb?
Wieso?


Diese Fragen sind tödlich in der Kommunikation, da der Gegenüber sich zur Rechtfertigung angehalten fühlt und meißt mit dem Wort "weil..." antworten wird.

Grundsätzlich immer mit den offenen W-Fragen antworten:
Was?
Wer?
Wie?
Wann?
Wo?
Was?
...


Nun zum Spiel:
A stellt die Frage: "Wie kommt die saure Gurke ins Glas?"

B antwortet nicht sondern stellt eine Gegenfrage: "Was ist so interessant an der sauren Gurke, das Du das wissen möchtest?"

A stellt wiederum eine Gegenfrage : "Wie kommst Du darauf, dass mein Interesse den Gurken gehört?"

B könnte Fragen: "Wer stellte denn die Frage nach den sauren Gurken?"

Dieses Spiel klingt mitunter sehr albern, aber es hat folgenden Nebeneffekt.

1. Ich muß mich während dieser Unterhaltung höllisch konzentrieren und genau darauf achten, was mein Gesprächspartner mir sagt. Denn nur aus dem gehörten, kann ich eine Gegenfrage erstellen...
2. "Wer fragt, der führt". Es ist wirklich so, dass dabei ein Überlegenes-Gefühl trainiert wird. Am ende ist es so wie beim Kampfsport, das ständige üben geht ins Unbewußte über... Ich lerne Kommunikation zu erkennen :-)
3. Ich werde schlagfertiger in meinen Gesprächen...
4. Ich baue mir Sicherheit auf, durch das "Überlegene Gefühl" in Gesprächen.

usw...

Es wird am Anfang schwer fallen "immer" direkt eine Gegenfrage stellen zu können, aber es wird immer leichter fallen...

Probiert es mal aus.

Gruß
MisterEmotion

P.S. Bei Fragen einfach anschreiben oder hier einstellen.

_________________
Nichts blockiert die persönliche Leistungskraft mehr als der überzeugte Glaube an die eigene Unfähigkeit.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras

Impressum | Datenschutz